Seite: 5

Materialien für Fachkräfte

Selbstmachkultur: Erfindergeist bei Jugendlichen wecken

Handbuch DIY und Making

Das Handbuch „Werkzeugkasten. DIY und Making - Gestalten mit Technik, Elektronik und PC“ gehört zur Unterrichtsmaterialreihe „Medien in die Schule“ und wurde vom Verein Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter herausgegeben (November 2015).

Making ist Teil der “Mach‘ es doch selbst“-Bewegung (DIY= Do it yourself, zu Deutsch: Mach‘ es selbst), die sich auch im digitalen Bereich durchgesetzt hat. Beim Making (englisch: machen) geht es darum, etwas zu machen oder zu gestalten. Etwas Konkretes oder neues Digitales wird entwickelt. Dabei eignet sich Making besonders, um mit Kindern zu experimentieren. Sie können beispielsweise eigene Musikstücke, besondere Trickfilme oder originelle Spiele entwickeln.

Für die konkrete medienpädagogische Arbeit eignen sich Making-Aktivitäten gerade aufgrund ihrer hohen Flexibilität in der Ausführung und einen oftmals niedrigen Kostenfaktor. Insbesondere im Lernraum Schule gibt es viele Ansätze zur Individualisierung von Unterricht. Experimentieren, Ausprobieren und Teilhaben sind dabei zentrale Aktivitäten. Wichtig für Pädagoginnen und Pädagogen ist vor allem, dass die einzelnen Arbeitsschritte für alle Kinder nachvollziehbar gestaltet werden. Die Fachkräfte sollten die Rolle als Unterstützer und hilfreicher Tutor einnehmen, denn beim Making geht es auch um das gemeinsame Entdecken.

Das Lernfeld Making umfasst die kreative Arbeit mit digitalen Werkzeugen und baut auf älteren pädagogischen Entwicklungen, aus Erlebnis- oder Kunstpädagogik, auf. Das Handbuch bietet Pädagoginnen und Pädagogen die Möglichkeit hinter die, oft durch die englische Sprache geprägten, Begriffe der kreativen Medienarbeit zu blicken. Hat man erst einmal die Scheu vor den Fachbegriffen verloren, ist die Begeisterung über den vielfältigen Methodeneinsatz von Making im schulischen und außerschulischen Bereich groß.

Genauere Hintergründe zur Makerkultur und über die Relevanz des Themas für die pädagogische Praxis bietet ein weiteres Kapitel. Im anschließenden Glossar werden von A wie Algorithmus bis W wie Widerstand die meistgenutzten Fachbegriffe einfach erklärt. Bevor abschließend Praxisprojekte im Bereich Making von Fachkräften kommentiert werden, erhalten die klassischen Makingwerkzeuge, wie Makey Makey oder der 3D-Drucker eine nähere Beschreibung

Weitere Informationen

Literatur:
Praxisbeispiel: Coding- und Hardware-Workshops für Schüler selbstgemacht!
Handbuch zum kreativen Gestalten, BIMS e.V.


Projekte:
StartHardware: www.starthardware.org
TinkerTank: www.tinkertank.de
Jungen Tüftler: www.youngcoders.de
Coder Dojo: www.zen.coderdojo.com (Großteils auf Englisch)

Materialien für Fachkräfte

Broschüre Ein Netz für Kinder

Ansicht: Die aktuelle Broschüre „Ein Netz für Kinder“  ist da!

Die Broschüre „Ein Netz für Kinder“ gibt Eltern und pädagogischen Fachkräften einfach einsetzbare Materialien und viele hilfreiche Tipps für die eigene Medienarbeit. So werden im Beitrag „Kreativ und sicher im Netz - Sieben Schlüssel für Eltern“ Hilfestellungen für Eltern gegeben, wie sie Vorbild für ihre Kinder sein und Regeln vereinbaren können.

Auch der Umgang mit Medien von Kindern im Kitaalter wird vielseitig in der Broschüre reflektiert. Prof. Dr. Friederike Siller von der Technischen Hochschule Köln rät Eltern mit ihren Kindern über Medien zu sprechen, gemeinsame Medienerfahrung zu machen und eine aktive Mediennutzung statt passivem Konsum zu fördern. Über das Modellprojekt „KiTab“ und den Einsatz von Tablets berichtet Prof. Stefan Aufenanger, der das Projekt wissenschaftlich begleitete. Er bestätigt, dass bereits Kinder ab zwei Jahren vom kreativen Einsatz digitaler Medien profitieren.

Darüber hinaus bietet die Broschüre zahlreiche kreative Anregungen und Empfehlungen. Die Broschüre können Sie auf der Seite des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend bestellen

Veranstaltungshinweise

30. März 2017

Ort: Berlin

Die Tagung Medienkompetenz verbindet – Medienbildung in Jugendarbeit und Schule hat die Realisierung von Medienbildung in unterschiedlichen Schulstufen, aber auch die stärkere Thematisierung für verschiedene Zielgruppen der außerschulischen Jugendarbeit zum Ziel.


30.-31. März 2017

Ort: Berlin

Der Workshop Wenn aus Fotos Bilder werden – Digitale Bildbearbeitung vermittelt kompakt die Grundlagen der Bildbearbeitung, Apps und Tools für den Einsatz im pädagogischen Rahmen und Anregungen für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.


30.-31. April 2017

Ort: Beeskow

Im Workshop Film ab! – Erstellung eines Trickfilms lernen die Fachkräfte die technischen und methodischen Grundlagen für die Trickfilmerstellung und setzen sich mit Ideen zur Integration der Trickfilmarbeit in die Praxis auseinander.




PDF-Version zum Ausdrucken




Seite:12345678