Vorwort

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

der Newsletter des Initiativbüros „Gutes Aufwachsen mit Medien“ informiert Sie regelmäßig über aktuelle Themen, Studien und Hintergrundinformationen zur Medienbildung und gibt Tipps für den Medieneinsatz in pädagogischen Einrichtungen. Außerdem empfehlen wir Ihnen praktisches Material und qualitative Kinder-Webseiten sowie bundesweite interessante Veranstaltungs- und Qualifizierungsangebote, die in den kommenden Monaten anstehen.

Die sechste Ausgabe unseres Newsletters widmet sich dem Thema „Digitale Spiele“. Für Kinder und Jugendliche gehören Konsolen- und Onlinespiele sowie sogenannte „Let‘s-Play-Videos“ zu ihrer Alltagswelt. Sie nehmen einen wichtigen Stellenwert ein. Auch gibt es bereits die erste Generation Erwachsener, die mit digitalen Spielen aufgewachsen sind. Auf der anderen Seite gibt es aber auch Fachkräfte und Eltern, denen diese Faszination für digitale Spiele noch verborgen bleibt. Ein Einstieg fällt hierbei nicht unbedingt leicht, ist doch die Vielfalt an Spieleangeboten und Informationen sehr groß und schwer zu überblicken. Wir geben Ihnen deshalb erste Einblicke in die digitale Spiel- und Lernwelt sowie Tipps, wie Sie digitale Spiele sowohl in der praktischen Medienarbeit mit Kindern und Jugendlichen als auch in der Elternarbeit einbeziehen können.

Sie finden die vollständige Ausgabe der Artikel in der Online-Version. In der PDF-Version zum Ausdruck sind die Artikel verkürzt, sodass sie in Länge und Lesbarkeit für unterwegs handhabbar sind.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen.
Ihr Team des Initiativbüros „Gutes Aufwachsen mit Medien“

Hintergrund

Spielwelten als Lernwelten

Zwei Kinder an der Spielekonsole

Für Kinder und Jugendliche gehören Computerspiele beziehungsweise digitale Spiele heute zum Alltag. Zwei Drittel aller 12- bis 19-Jährigen spielen beispielsweise täglich oder mehrmals wöchentlich digitale Spiele (MPFS 2016) - und sie sind nicht die einzigen: Laut einer Untersuchung des Bundesverbands Interaktiver Unterhaltungssoftware (BIU) spielen insgesamt 34,1 Millionen Menschen in Deutschland - also bald jede oder jeder Zweite. Das Durchschnittsalter der Spielenden liegt bei über 35 Jahren! Gespielt wird am häufigsten am Smartphone, aber auch am Tablet, am Rechner und an der Konsole. Einige Spiele funktionieren nur online, andere lassen sich auch ohne Netz spielen. Gespielt wird allein oder in Teams. Nicht immer kennen die Mitspielenden sich persönlich, dafür sind die Entfernungen zwischen ihnen oftmals zu groß. Ausgetauscht wird sich in der Regel dann in Englisch.

Lesen Sie weiter auf Seite 2

Veranstaltungshinweise

20. Oktober 2017

Das Initiativbüro „Gutes Aufwachsen mit Medien“ veranstaltet die Online-Konferenz „Kinder­webseiten im Blick - Lesen, Recherchieren, Forschen“ anlässlich des Tages der Kinderseiten.


21. Oktober 2017

Am Tag der Kinderseiten gilt es, die besten, außergewöhnlichsten und interessantesten Kinderwebseiten zu entdecken.


23. Oktober 2017

Ort: Stuttgart

Der Bildungskongress behandelt in diesem Jahr das Thema Perspektive und Potenziale digitaler Medien in der Schule.



PDF-Version zum Ausdrucken



Seite:12345678