Diese Webseite verwendet Session-Cookies, die gelöscht werden, sobald Sie die Seite wieder verlassen oder den Browser schliessen.
Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit der Cookie-Nutzung einverstanden.
Mehr Informationen Okay

Direkt zum Seiteninhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen Direkt zur Suche springen

Bitte haben Sie einen kurzen Moment Geduld. Wir suchen für Sie.



Initiativ- und Servivebüro Gutes Aufwachsen mit Medien

Animation: Ladebalken

TERMINE

Kurs: M-Lab: Maker-Space - Kreativ mit altem Technik-Schrott, 3D-Druckern, Robotern und Drohnen

Veranstaltungsdatum:
13.06.16 bis 17.06.16
Veranstaltungsort:
Akademie Remscheid
Küppelstein 34
42857 Remscheid, Nordrhein-Westfalen
akademieremscheid.de/anreise...
Veranstalter:
Fachstelle für Jugendmedienkultur c/o ComputerProjekt Köln e.V.
Tina Kamp
Tel: (02191) 794-212
Teilnahmebeitrag:
198,- € Kursgebühr + 204,- € Unterkunft / Verpflegung
Webangebot:
akademieremscheid.de/seminar...

Fortbildung für PädagogInnen vom 13.06.-17.06.2016

Eine Action-Figur mit dem eigenen Konterfei? Ein Roboter, der nicht vom Tisch fällt? Eine Drohne, die Luftaufnahmen der Umgebung macht? Ein oller Rechner, der die Lampen steuert? Eine Halskette aus alten Tastatur-Buchstaben? Alles kein Problem im M-Lab!

Inhalte

In fast jedem Keller lagern alte Computer, Monitore und Technik-Schrott, die sich spielend noch einer sinnvollen Verwendung zuführen lassen, bevor sie im Zweifel mit Recycling-Frachtern in Entwicklungsländer verschifft werden. Das muss nicht sein, denn mit „Up-Cycling“ lassen sich allerhand kreative Projekte verwirklichen, die Jung und Alt gleichermaßen fordern und fördern. Und mit etwas handwerklichem Geschick kommt vielleicht zumindest noch ein witziges Geschenk z.B. für die Oma dabei raus.

Aber das M-Lab geht noch weiter: Mit Kleinst-Computern, wie „Arduino“ oder „Raspberry Pi“ lassen sich z.B. Roboter steuern oder die ultimative Multimedia-Zentrale fürs Wohnzimmer erschaffen, mit 3D-Druckern kreative Ausdrucksformen in Plastik finden oder mit ferngesteuerten Drohnen neue Perspektiven entdecken. Sprich: Spielen, Basteln, Programmieren, Kreieren und der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Einzug der Medienbildung in die Kinder- und Jugendarbeit

Wie so häufig schwappt gerade eine Welle aus den USA nach Deutschland, in der Kinder und Jugendliche mit Begeisterung Roboter programmieren, mit alter Technik basteln und versuchen, alte Computer noch einer sinnvollen Verwendung zuzuführen oder mit eigens für die Zielgruppe konzipierten Bausätzen experimentieren. Wie können solche kreative Projekte in der Kinder- und Jugendarbeit oder der Schule Einzug halten? Auf was kommt es bei der Gestaltung an und wie können PädagogInnen dabei Unterstützung leisten?

Das M-Lab gestaltet einen kreativen Spielraum im Umgang mit alter und neuer Technik und zeigt Möglichkeiten auf, wie sich in der Kulturellen Medienbildung „Do-It-Yourself“-Projekte an der Schwelle zwischen Bastel-Leidenschaft, Innovation und Programmierung umsetzen lassen. Bis dahin: Den Keller noch nicht leerräumen, sondern alles mitbringen, was sich up-cyclen lässt …

Weitere Informationen

Leitung: Horst Pohlmann, Günter Klarner (Diplompädagoge, Bonn), Torben Kohring und Markus Sindermann (Fachstelle für Jugendmedienkultur NRW, Köln).

Im Rahmen des Medienpass-NRW werden folgende Kompetenzbereiche abgedeckt:

  • Bedienen + Anwenden,
  • Produzieren + Präsentieren


(Alle Angaben ohne Gewähr)



Drucken
facebook twitter Diesen Beitrag teilen