Direkt zum Seiteninhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen Direkt zur Suche springen

Bitte haben Sie einen kurzen Moment Geduld. Wir suchen für Sie.



Initiativ- und Servivebüro Gutes Aufwachsen mit Medien

Animation: Ladebalken
INFORMIEREN
Veröffentlicht: 02.01.2014

Bubble Ball

Bubble Ball
Zielgruppen
Grundschulkinder, Sekundarstufe-1-Schüler
Spracheinstellungen
Englisch
Betriebssystem
Amazon-Android, Android, iOS
Lauffähigkeit auf
Geräten
iPad (Apple), iPhone (Apple), iPod Touch (Apple), Kindle Fire, Smartphone (Android), Tablet-PC (Android)
Preis
Demo-/Liteversion mit In-App-Kauf der Vollversion

Zusammenfassung

Die App beinhaltet viele kurze Level, in denen es darum geht, einen kleinen Ball mit unterschiedlichsten Hilfsmitteln zur Zielfahne zu bringen. Auf Grund der englischen Sprache, die es vor allem jüngeren Kindern nicht ermöglicht, die App ohne Hilfe zu spielen, sowie der nicht geschützten In-App-Käufe in der Lite-Version, die bei Eingabe des Passwortes zu einem sofortigen Kauf führen, konnte die App nur als "gerade noch empfehlenswert" eingestuft werden.

Themen
Kreativ-App, Mathematik & Logik, Mathematik (Zahlen, Formen, Zählen, Zuordnen, Rechnen), Technik, experimentieren, konstruieren, bauen, spielen
Didaktischer
Schwerpunkt
Mathematik & Logik
Pädagogische Aspekte

In Bubble Ball können Kinder spielerisch die Auswirkungen physikalischer Phänomene erkunden. Diese Gesetze mit einem "Ballspiel" zu entdecken ist zwar für den Anfang eine einfache Abstraktion, allerdings ist es für Kinder schwer, diese Beobachtungen auf den Alltag zu übertragen. Zum Lösen der schwierigeren Level erhalten Kinder zu wenige Hinweise.

Pädagogische Bewertung: gut
Gesprächsanlässe

Warum fällt auf der Erde alles nach unten? Ist das überall so oder weißt du, wo das nicht gilt?

Kinder-, Jugend- und Datenschutz

Eine Verbindung zum Internet ist nur beim Laden von Community Levels erforderlich, dabei werden keinerlei Daten erhoben. Es gibt keine Verbindung zu sozialen Netzwerken innerhalb der App. Im Kontaktformular zum Entwickler der App werden Name und E-Mail-Adresse des Nutzers erfragt. In der kostenlosen Version ist der In-App-Kauf von zusätzlichen Leveln bzw. der Kauf der Pro Version möglich. Klickt man auf diesen Button, wird man unmittelbar dazu aufgefordert, sein iTunes-Kennwort einzugeben. Zusätzlich sind die Hinweise über die anfallenden Kosten lediglich auf Englisch und in Dollar beschrieben und somit vor allem für jüngere Kinder nicht sofort ersichtlich.

Bewertung: eher problematisch

Autor: Dieser Inhalt steht unter einer Creative Commons Namensnennung 3.0 Deutschland Lizenz CC BY 3.0 DE. Rechteinhaber: Media Literacy Lab; Urheber: Kurs "Gute Apps für Kinder" – www.medialiteracylab.de. Überarbeitet und angepasst an die Datenbank: Fiona Lenssen (Universität Mainz)
Hrsg.: DJI - Deutsches Jugendinstitut
DJI - Deutsches Jugendinstitut


Diesen Beitrag teilen Facebook Twitter