Direkt zum Seiteninhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen Direkt zur Suche springen

Bitte haben Sie einen kurzen Moment Geduld. Wir suchen für Sie.



Initiativ- und Servivebüro Gutes Aufwachsen mit Medien

Animation: Ladebalken
INFORMIEREN
Veröffentlicht: 04.02.2015

Die große Wörterfabrik

Die große Wörterfabrik
Zielgruppen
Grundschulkinder, Vorschulkinder/ Schulanfänger
Spracheinstellungen
Deutsch, Englisch, Französisch
Betriebssystem
Amazon-Android, Android, iOS
Lauffähigkeit auf
Geräten
iPad (Apple), iPhone (Apple), Smartphone (Android), Tablet-PC (Android)
Preis
kostenpflichtige Vollversion

Zusammenfassung

Die große Wörterfabrik ist eine poetische App, die mit sanften Tönen und Bildern eine kurze, aber tiefgreifende Geschichte erzählt, die viele Anlässe zum Darübernachdenken und Darüberreden bietet. Die in der App versteckten Spiele passen sich diesem langsamen und feinen Rhythmus an und bieten weitere Anlässe, kreativ mit Sprache zu spielen.

Themen
Bilderbuch-/ Kinderbuch-App, Leseförderung, Geschichten, Lieder & Musik, Spracherwerb: Deutsch, ausmalen, malen, gestalten, buchstabieren, schreiben & lesen, erkennen, zuordnen, lesen, reimen, vorlesen lassen
Didaktischer
Schwerpunkt
Leseförderung
Pädagogische Aspekte

Eine sehr empfehlenswerte App, welche die Kinder immer wieder in die fantasievolle Welt der Sprache entführt.

Pädagogische Bewertung: sehr gut
Gesprächsanlässe

Die Geschichte von Marie und Paul im Land der großen Wörterfabrik bietet viele Ansatzpunkte, um gemeinsam mit Kindern über den Sinn und die Kraft der Sprache nachzudenken.

Einsatzmöglichkeiten
in der Praxis

Die App eignet sich sehr gut zum Einsatz in der Grundschule. Sowohl das Reimen als auch die Metaebene, die sich durch die Bedeutung der Sprache erschließt, sind Themen, die gut in den Unterricht integriert werden können.

Kinder-, Jugend- und Datenschutz

Die App ist komplett werbefrei und enthält auch keine externen Links.

Bewertung: unproblematisch

Autor: i.A. des Deutschen Jugendinstituts e.V., Kati Struckmeyer (JFF – Institut für Medienpädagogik)
Hrsg.: DJI - Deutsches Jugendinstitut
DJI - Deutsches Jugendinstitut


Diesen Beitrag teilen Facebook Twitter