Direkt zum Seiteninhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen Direkt zur Suche springen

Bitte haben Sie einen kurzen Moment Geduld. Wir suchen für Sie.



Initiativ- und Servivebüro Gutes Aufwachsen mit Medien

Animation: Ladebalken
INFORMIEREN
Veröffentlicht: 20.03.2014

Ella & Aua – eine interaktive Naturgeschichte zum Zuhören, Entdecken und Spielen

Ella & Aua – eine interaktive Naturgeschichte zum Zuhören, Entdecken und Spielen
Zielgruppe
Kindergartenkinder
Spracheinstellungen
Deutsch, Englisch
Betriebssystem
iOS
Lauffähigkeit auf
Geräten
iPad (Apple)
Preis
kostenpflichtige Vollversion
Link zur App
Ella & Aua – eine interaktive Naturgeschichte zum Zuhören, Entdecken und Spielen

Zusammenfassung

Eine App, bei der die Kombination aus Naturbildern und gezeichneten Figuren die Kinder anspricht. Die Kinder werden aufgefordert, sich direkt am Geschehen in der Geschichte zu beteiligen. Leider wird diese Beteiligung nicht konsequent und für Kinder nachvollziehbar umgesetzt. Trotz dieser Irritationen sind Kinder auch nach mehrmaligem Anhören von der Geschichte mitgerissen. Die Ameisen Ella und Aua sind für die Kinder Sympathieträger, die sie begeistern.

Themen
Bilderbuch-/ Kinderbuch-App, Sprach- & Sprecherziehung, Geschichten, Töne, Stimmen, Geräusche, spielen, vorlesen lassen
Didaktischer
Schwerpunkt
Sprach- & Sprecherziehung
Einsatzmöglichkeiten
in der Praxis

Die Idee, die Kinder in das Geschehen mit einzubeziehen, fördert die Identifikation mit der Geschichte. Leider wird dies nicht konsequent umgesetzt und irritiert Kinder. Die im Vorschulalter noch fehlenden realistischen Konzepte über sich und die Welt sowie die Vorstellung, dass das eigene Handeln auch dort Spuren hinterlässt, wo nüchtern betrachtet keine Einflussmöglichkeit besteht, kann zu Enttäuschungen führen. Die Kinder haben dann das Gefühl, dass ihre Arbeit, z.B. das Anmalen des Schmetterlings, und damit sie selbst nicht wertgeschätzt werden. Die Erfahrungen aus der Praxis zeigen, dass Kinder lernen, mit diesen Enttäuschungen umzugehen und für sich selbst adäquate Erklärungen zu finden.

Erfahrungen aus der pädagogischen Praxis

Die Kinder fühlen sich am Anfang von der Geschichte sehr angesprochen, doch leider können sie ihre Beteiligung nicht aufrechterhalten. So ist es für sie nicht nachvollziehbar, dass der Schmetterling nicht in den von ihnen gestalteten Farben erscheint. So stellten Kinder die Frage: "Wo ist mein Schmetterling?" Ebenso kam am Schluss die Feststellung: "Der gibt mir ja gar nicht die Hand." Diese erste Enttäuschung relativiert sich beim öfteren Ansehen. Die sympathischen Ameisen begeistern die Kinder, auch wenn sie nicht durchgehend integriert sind. Anja 4 Jahre: "Ich mag die Ameisen so gern, weil die so schön sind." Deshalb finden Kinder auch alternative Erklärungen, warum der gemalte Schmetterling nicht in dem von den Kindern angemalten Farben erscheint: Kathrin 4,5 Jahre: "Ja weißt du, das ist der Schmetterling, den die Mama angemalt hat und meiner ist schon weg geflogen."

Kinder-, Jugend- und Datenschutz

Die App ist kindergesichert. Zur Weiterleitung zu webbasierten Inhalten ist mit drei Fingern nach links zu wischen.

Bewertung: unproblematisch

Autor: i.A. des Deutschen Jugendinstituts e.V., Anne Müller
Hrsg.: DJI - Deutsches Jugendinstitut
DJI - Deutsches Jugendinstitut


Diesen Beitrag teilen Facebook Twitter