Direkt zum Seiteninhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen Direkt zur Suche springen

Bitte haben Sie einen kurzen Moment Geduld. Wir suchen für Sie.



Initiativ- und Servivebüro Gutes Aufwachsen mit Medien

Animation: Ladebalken
INFORMIEREN
Veröffentlicht: 12.01.2015

Storyrobe

Storyrobe
Zielgruppen
Eltern, Ganze Familie, Grundschulkinder, Kindergartenkinder, Pädagogische Fachkräfte/ Lehrkräfte, Sekundarstufe-1-Schüler, Vorschulkinder/ Schulanfänger
Spracheinstellungen
Englisch
Betriebssystem
iOS
Lauffähigkeit auf
Geräten
iPad (Apple), iPhone (Apple), iPod Touch (Apple)
Preis
kostenpflichtige Vollversion
Link zur App
Storyrobe

Zusammenfassung

Storyrobe ermöglicht es auf sehr einfache Weise, Fotos und Ton zu Geschichten zusammenzusetzen. Die Einsatzmöglichkeiten sind dabei nur durch die Fantasie begrenzt. In einen Film umsetzen lässt sich alles, was durch Bild und Ton darstellbar ist: Geschichten, Rezepte, Anleitungen, Berichte u.v.m. Dass die App nicht weiter gepflegt wird, schränkt (zumindest zurzeit) den Nutzen nicht ein.

Themen
Kreativ-App, musisch-kreative Erziehung, praktische Medienarbeit, fotografieren, filmen, vertonen und aufnehmen
Didaktischer
Schwerpunkt
musisch-kreative Erziehung
Pädagogische Aspekte

Wenn Kinder und Jugendliche kreativ und aktiv mit Medien umgehen, werden sie von Konsumenten zu Produzenten von Medien. Dafür ist Storyrobe ein einfaches aber vielfältiges Werkzeug.

Pädagogische Bewertung: sehr gut
Gesprächsanlässe

Beim Fotografieren und Verarbeiten von Fotos sind unterschiedliche Fragen zu beachten. Abgebildete müssen ihre Zustimmung geben (Recht am eigenen Bild) und die Verwendung von Bildern, die andere fotografiert haben, müssen von den Urhebern genehmigt sein (Urheberrecht). Diese Fragen sollten mit Kindern besprochen werden.

Einsatzmöglichkeiten
in der Praxis

Da Storyrobe völlig ohne Schrift auskommt, können auch jüngere Kinder (unter Anleitung) eigene Multimedia-Projekte realisieren. Für Kindergarten und Schule bieten sich vielfältige Möglichkeiten.

Kinder-, Jugend- und Datenschutz

Zum Hochladen der Videos zu YouTube werden einmalig Kontodaten eines entsprechenden Accounts benötigt. Anschließend existiert in der App keine Kindersicherung dafür. Zusätzlich besteht die Möglichkeit in Storyrobe, den Link zum Film in Facebook und Twitter zu teilen. Bei allen drei Diensten ist es im Nachhinein nicht möglich, die Kontodaten wieder zu entfernen.

Bewertung: eher problematisch

Autor: Blickwechsel e.V., Jochen Wilke
Hrsg.: DJI - Deutsches Jugendinstitut
DJI - Deutsches Jugendinstitut


Diesen Beitrag teilen Facebook Twitter