Direkt zum Seiteninhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen Direkt zur Suche springen

Bitte haben Sie einen kurzen Moment Geduld. Wir suchen für Sie.



Initiativ- und Servivebüro Gutes Aufwachsen mit Medien

Animation: Ladebalken
INFORMIEREN
Veröffentlicht: 13.12.2016

Petterssons Erfindungen 3

Petterssons Erfindungen 3
Zielgruppen
Kindergartenkinder, Vorschulkinder/ Schulanfänger
Spracheinstellungen
Andere, Deutsch, Englisch
Betriebssystem
iOS
Lauffähigkeit auf
Geräten
iPad (Apple), iPhone (Apple), Kindle Fire, Smartphone (Android), Smartphone (Windows), Tablet (Windows), Tablet-PC (Android)
Preis
kostenpflichtige Vollversion
Gib dem Muckla SchwungEin Riesenrad für die Mucklas

Zusammenfassung

Die App "Petterssons Erfindungen 3" lebt vor allem von der Beliebtheit der beiden Figuren Pettersson und Findus. Für eine kurzweilige Unterhaltung bringt die App vielen Kindern sicherlich einigen Spielspaß. Dieser kommt jedoch schnell an seine Grenzen, denn sowohl die Aufgabenanzahl als auch die Herausforderungen der App sind überschaubar. Kinder lösen die Aufgaben zumeist über das "Versuch-und-Irrtum"-Prinzip. Die Erwartung, dass Kinder, wie von den Herstellern versprochen, einiges über Physik und Kreativität lernen, sollte man besser nicht haben.

Themen
Lernspiel-App, Unterhaltungsspiel-App, Spaß & Unterhaltung, Technik & Naturwissenschaften, Naturwissenschaften, erkennen, zuordnen, experimentieren, konstruieren, bauen, sehen
Didaktischer
Schwerpunkt
Spaß & Unterhaltung, Technik & Naturwissenschaften
Pädagogische Aspekte

Die Hersteller geben in ihrer App-Beschreibung an, dass mit der App einiges über Physik und Kreativität zu lernen sei. Diese Lerneffekte sollten jedoch nicht allzu hoch eingeschätzt werden. Die App bietet keinen Raum für eigene Kreativität. Das Erkennen von physikalischen Begebenheiten ist ebenfalls begrenzt einzustufen, denn die Kleinen setzen die Bauteile zumeist nach dem "Versuch-und-Irrtum"-Prinzip sowie nach Erfahrung an die entsprechenden Stellen.

Pädagogische Bewertung: OK
Gesprächsanlässe

Die Gesprächsthemen sind aus pädagogischer Sicht begrenzt. Sicherlich ist an vielen Stellen ein guter Austausch darüber möglich, warum ein Gegenstand den anderen bewegen kann, wie Zahnräder funktionieren oder wie unterschiedliche Gewichte wirken. Darüber hinaus finden sich natürlich viele Gesprächsthemen über die Pettersson-und-Findus-Welt, die die meisten kleinen Spielerinnen und Spieler kennen dürften.

Einsatzmöglichkeiten
in der Praxis

Die App kann zum Anlass genommen werden, einige der Experimente in abgewandelter Form nachzubauen und zu überprüfen.

Angebote im Elternbereich

Elternbereich nicht vorhanden
speichern/zurücksetzen von Spielständen
technische Modifikationsmöglichkeiten

Kinder-, Jugend- und Datenschutz

Ist das eigene Gerät online, gelangt man in der App direkt von der Startseite über ein deutlich sichtbares Hersteller-Icon ungeschützt auf Werbung für weitere Eigenproduktionen. Der Link zum App-Store ist dann zwar kindergesichert, dennoch hätte dieses Icon in den Einstellungsbereich der App gehört. Dort finden sich auch kindergeschützte Verlinkungen zur Webseite und zum Facebook-Auftritt des Anbieters sowie zur Bewertung des Spiels im jeweiligen App-Store.

Bewertung: eher problematisch

Autor: Natascha Riebel,© Deutsches Jugendinstitut e.V. (2016)
Hrsg.: DJI - Deutsches Jugendinstitut
DJI - Deutsches Jugendinstitut


Diesen Beitrag teilen Facebook Twitter