Diese Webseite verwendet Session-Cookies, die gelöscht werden, sobald Sie die Seite wieder verlassen oder den Browser schliessen.
Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit der Cookie-Nutzung einverstanden.
Mehr Informationen Okay

Direkt zum Seiteninhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen Direkt zur Suche springen

Bitte haben Sie einen kurzen Moment Geduld. Wir suchen für Sie.



Initiativ- und Servivebüro Gutes Aufwachsen mit Medien

Animation: Ladebalken
DIE INITIATIVE
Veröffentlicht am: 17.10.19

Kinder-Suchmaschine Blinde Kuh bei „Lange Nacht der Wissenschaften“ im Museum für Kommunikation Nürnberg

Hamburg, 14.10.2019. Wie funktioniert eine Kindersuchmaschine? Welche Aufgaben werden von Menschen erledigt und welche von so genannten Robots? Bei der „Langen Nacht der Wissenschaften“ (LNdW) am 19.10.2019 im Museum für Kommunikation Nürnberg wird eine Redakteurin von „Blinde Kuh“ jungen Besuchern demonstrieren, wie die Suchmaschine passende Ergebnisse auf ihre Fragen findet.

Die Suchmaschine „Blinde Kuh“ bietet Kindern ein eigenes Tor zur Internetwelt. Denn das World-Wide-Web wurde von Erwachsenen für Erwachsene entwickelt: Es ist nicht nur gigantisch groß, sondern enthält auch eine Vielzahl von Informationen und Angeboten, die für Kinder nicht geeignet sind. „Blinde Kuh“ verlinkt Kinderseiten und ermöglicht den Sechs- bis Zwölfjährigen, in einem geschützten Bereich des Internets ihre Themen zu recherchieren und aus verschiedenen Informationsangeboten die zu ihrer Frage passenden auszuwählen.

„Blinde Kuh“ wurde 1996 als ein ehrenamtliches Projekt aus dem freien Internet entwickelt und wird seit 2002 vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert.

Der Workshop „Suchen im Internet mit der Blinden Kuh“ ist Teil des Kinderprogramms im Museum für Kommunikation Nürnberg im Rahmen der „Langen Nacht der Wissenschaften“ am 19.10.2019. Er beginnt stündlich zwischen 14 und 17 Uhr. Für Erwachsene gibt es im Abendprogramm von 18 bis 1 Uhr die Möglichkeit, sich an einem Infostand über die Suchmaschine zu informieren.

Das Programm zur „Langen Nacht der Wissenschaften“ im Museum für Kommunikation: Fakten sammeln. Wissen speichern. Ideen nutzen.

Wie wird Wissen gespeichert und nutzbar gemacht? Im Museum können Sie Exper¬ten zu diesem facettenreichen Thema kennenlernen. Viele Angebote warten auf die Besucher: etwa ganz analog Papier schöpfen und mit historischen und ungewöhnlichen Geräten schreiben und dabei Schrift als Speichermedium erkunden. Unsere Restauratorin erläutert die Pflege und Bewahrung historischer Papierobjekte. Digital wird es bei Einträgen im Online-Lexikon Wikipedia und bei der Suchmaschine „Blinde Kuh“, die sich speziell an Kinder wendet.

Schließlich können Sie erfahren, wie sich die Museumsstiftung Post und Telekommunikation, zu der dieMuseen für Kommunikation in Nürnberg, Berlin und Frankfurt sowie das Archiv für Philatelie in Bonn gehören, mit ihren Datenbanken und Online-Ausstellungen auch in den digita¬len Raum erweitert hat. Das Programm wird abgerundet von Kurzführungen, die historische Möglichkeiten Töne, Bilder und Wort zu speichern beschäftigen.

Quelle: Blinde Kuh e.V.
Logo Blinde Kuh

Diesen Beitrag teilen Facebook Twitter