Direkt zum Seiteninhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen Direkt zur Suche springen

Bitte haben Sie einen kurzen Moment Geduld. Wir suchen für Sie.



Initiativ- und Servivebüro Gutes Aufwachsen mit Medien

Animation: Ladebalken
TERMINE

In diesem Kalender finden Sie eine Terminauswahl an verschiedenen Veranstaltungsformaten von unterschiedlichen Akteuren aus dem Feld der Medienbildung, -pädagogik und des Jugendmedienschutzes.

#Edunauten - Online Unkurs

Veranstaltungsdatum:
16.03.20 bis 10.04.20
Veranstalter:
&K – Jöran und Konsorten GmbH & Co. KG – Agentur für zeitgemäße Bildung
Webangebot:
edunauten.de
Anmeldung unter:
edunauten.de/register...

Das offene Lernangebot #Edunauten denkt von der Corona-geprägten Situation im März 2020 aus. Überall fragen sich Lehrende und andere Bildungsverantwortliche: „Wenn wir uns nicht mehr in Präsenz treffen können, was können wir in Sachen Lernen online machen?“ Für viele Akteure ist das der erste engere Kontakt mit dem Thema Online-Lernen. Und der erste Eindruck ist ja wichtig. Allerdings ist der erste Eindruck häufig einer, der von einer ziemlich traditionellen Pädagogik geprägt ist. Deswegen möchten wir ein alternatives Angebot daneben setzen, in dem Suchende Antworten finden, die für eine zeitgemäße Pädagogik stehen.

Das Lernangebot heißt #Edunauten, weil es mit an das Barcamp Edunautika in Hamburg anschließt, das in diesem Jahr zum dritten Mal stattfinden sollte, aber wie viele andere Veranstaltungen auch abgesagt wurde. Die Edunautika hat das Thema: ‚Reformpädagogik in/ trotz digitalem Wandel‘.

Die #Edunauten sind kein Online-Kurs, in dem Lehrende Inhalte präsentieren, die von Lernenden durchgearbeitet werden. Stattdessen wollen wir aktives Lernen ermöglichen und haben deshalb einen ‘Unkurs’ konzipiert: Alle bringen sich mit ihren Fragen ein, wir sortieren und strukturieren diese gemeinsam und machen uns kollaborativ auf die Suche nach Antworten.

Unsere gefundenen Antworten (und auch die Fragen, auf die wir noch keine Antworten haben) möchten wir für uns selbst und für alle anderen Interessierten offen nachnutzbar zur Verfügung stellen. Wir finden diesen kollaborativen Ansatz deutlich schlauer, als wenn jede Schule und jeder Bildungsanbieter für sich selbst überlegt. Diese Sammlung von Antworten ist das große „Produkt“, das wir gemeinsam im Unkurs erarbeiten wollen.

Das Konzept des Unkurses ist weniger planbar als ein traditioneller Kurs. Es bedeutet zunächst einmal – wie bei einem Barcamp – dass ohne aktive Teilgebende keine Lernprozesse entstehen. Darüber hinaus wird vieles sicherlich zunächst chaotisch verlaufen und wir werden vor Herausforderungen stehen, die wir gar nicht erwartet hättet. Doch genau das bietet uns die Chance zum Ausprobieren und Lernen. Nachher haben wir alle ganz viel ausprobiert und Erfahrungen damit gesammelt – und können es dann auch auf eigene Lernangebote übertragen.



(Alle Angaben ohne Gewähr)



Diesen Beitrag teilen Facebook Twitter